Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Protonenpumpe

Englisch: proton pump

1 Definition

Der Begriff Protonenpumpe wird zur Bezeichnung von Transmembranproteinen verwendet, die Protonen, d.h. positiv geladene Wasserstoffionen gegen ein elektrochemisches Konzentrationsgefälle durch eine Biomembran transportieren.

2 Vorkommen

Protonenpumpen findet man vor allem in der Membran von Mitochondrien und anderen Zellorganellen (z.B. Endosomen). In den Mitochondrien erzeugen sie den elektrochemischen Gradienten, den die ATP-Synthase für die Erzeugung chemischer Energie benötigt.

Eine wichtige Rolle spielen Protonenpumpen bei den Belegzellen des Magens. Hier tauschen Protonen-Kalium-Pumpen (H+/K+-ATPasen) Protonen gegen Kalium aus und erzeugen dadurch die hohe Azidität des Magensafts.

Weiterhin kommen Protonenpumpen bei Osteoklasten vor, die in ihrer "sealing zone" ein saures Milieu erzeugen, das die Mineralsalze aus dem Knochen löst.

In den Sammelrohren der Niere regulieren die apikalen Protonenpumpen der Schaltzellen vom Typ A und die basolateralen Protonenpumpen der Schaltzellen vom Typ B den Säure-Basen-Haushalt.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2020 um 00:05 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.43 ø)

29.422 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: