Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prednison

Handelsnamen: Decortin®, Ultracorten® u. a.
Synonyme: Metacortandracin
Englisch: prednisone

1 Definition

Prednison ist ein synthetisch hergestelltes Steroidhormon aus der Klasse der Glukokortikoide, das eine immunsuppressive und antiphlogistische Wirkung hat.

2 Strukturformel

Prednison

3 Pharmakologie

Prednison gehört zu den nicht-halogenierte Glukokortikoiden. Es ist eine Vorstufe (Prodrug) von Prednisolon und wird in der Leber in die metabolisch aktive Substanz umgewandelt. Prednison wird oral oder intravenös verabreicht und ist 12 bis 36h wirksam. Damit gehört es zu den mittellang wirksamen Glukokortikoiden.

Die relative, d.h. auf Cortisol bzw. Hydrocortison bezogene, glukokortikoide Potenz beträgt 4, die relative mineralokortikoide Potenz 0,6. Die Cushing-Schwellendosis beträgt ca. 7,5 mg pro Tag.

4 Indikation

Prednison kann im Allgemeinen bei allen Erkrankungen eingesetzt werden, bei denen das körpereigene Immunsystem überreagiert, z.B. bei:

oder bei Situationen, in denen das Immunsystem bewusst supprimiert werden soll, z.B. um Abstoßungsreaktionen nach Organtransplantationen zu vermeiden.

siehe auch: Prednisolon, Glukokortikoide

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (3.08 ø)

50.059 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: