Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Perikardzyste

1 Definition

Perikardzysten sind seltene, gutartige Tumore des Mediastinums, die vom Herzbeutel (Perikard) ausgehen.

2 Epidemiologie

Perikardzysten machen etwa 7 % aller Mediastinaltumore aus. Die Inzidenz liegt ungefähr bei 1:100.000.

3 Lokalisation

Perikardzysten liegen in der Regel im rechten Zwerchfellrippenwinkel in unmittelbarer Nähe zum rechten Herzen gelegen. Linksparakardial kommen sie seltener vor.

4 Klinik

Mehr als die Hälfte der Patienten ist asymptomatisch. Bei größeren Zysten können retrosternale Schmerzen, Dyspnoe und/oder Dysphagie auftreten.

5 Diagnostik

In der Mehrzahl der Fälle wird die Verdachtsdiagnose als Nebenbefund aufgrund eines auffälligen Röntgenthorax gestellt. Die Diagnose kann durch andere bildgebende Verfahren wie Echokardiographie, MRT oder CT sowie durch eine Thorakoskopie gefestigt werden. Echokardiographisch imponieren Perikardzysten als rundliche, echoarme bzw. echoleere Gebilde. Sie können etwa bis 12 bis 15 cm groß werden.

6 Therapie

Die Therapie asymptomatischer Zysten ist primär abwartend und beobachtend (Watchful Waiting). Bei Auftreten von Beschwerden kann eine operative Revision erwogen werden.

Tags: ,

Fachgebiete: Kardiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 11. November 2020 um 15:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

162 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: