Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nucleus gracilis

Synonym: Goll-Kern
Englisch: gracile nucleus, Goll's nucleus

1 Definition

Der Nucleus gracilis ist ein Hinterstrangkern, der in der Medulla oblongata lokalisiert ist. In ihm werden protopathische und epikritische Informationen der Hinterstrangbahnen auf das zweite Neuron umgeschaltet.

2 Hintergrund

Die Fasern der epikritischen und protopathischen Sensibilität bilden die Hinterstrangbahnen des Rückenmarks. Für die untere Extremität ist das der medial liegende Fasciculus gracilis, dem sich die Hinterstrangbahnen der oberen Extremität (Fasciculus cuneatus) lateral anlagern. Diese Fasern ziehen ungekereuzt und unverschaltet zu ihren Kernen in der Medulla oblongata, dem Nucleus gracilis und Nucleus cuneatus. Dort werden die Informationen auf das zweite Neuron dieser Bahn umgeschaltet und bilden den Lemniscus medialis. Nach der Verschaltung in den Kernen kreuzen die Fasern des Lemniscus medialis in der Decussatio lemnisci medialis auf die kontralaterale Seite, und ziehen von dort weiter zum Thalamus.

3 Anatomie

Der Nucleus gracilis befindet sich etwa in Höhe der Pyramidenbahnkreuzung in der Nähe des kaudalen Abschnitts des 4. Ventrikels.

Tags: , ,

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (2.5 ø)

13.925 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: