Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus puboischiofemoralis (Geflügel)

Synonyme: Musculus adductor, Musculus adductor longus et brevis, Musculus adductor superficialis et profundus, Musculus adductor longus et magnus

1 Definition

Als Musculus puboischiofemoralis bezeichnet man einen Skelettmuskel aus der Gruppe der Becken- und Oberschenkelmuskulatur, der bei den meisten Vögeln ausgebildet ist.

2 Anatomie

Der Musculus puboischiofemoralis ist ein großer und rechteckig ausgebildeter Muskel. Er setzt sich aus zwei Anteilen zusammen, die sich kulissenartig hintereinander schieben:

  • Pars lateralis: bandartig; liegt kaudal des Os femoris
  • Pars medialis: ebenfalls bandartig, aber breiter und kräftiger entwickelt; bildet den mittleren Anteil der Oberschenkelinnenfläche

2.1 Verlauf

Die Pars lateralis entspringt beim Huhn ventrolateral am Os ischii und Os pubis. Unter kraniodistalem Verlauf zieht dieser Abschnitt in Richtung Femur, um an der medialen Linea intermuscularis caudalis des Femurkörpers sowie an dessen distalen zwei Dritteln anzusetzen.

Die Pars medialis hat ihren Ursprung am Os ischii, kranial der ventralen Begrenzung des Foramen obturatum. Dieser Abschnitt inseriert ebenfalls an der medialen Linea intermuscularis. Beide Abschnitte des Musculus puboischiofemoralis reichen bis zur kaudomedialen Fläche des Condylus medialis femoris, wobei auch einige Fasern am Bauch der Pars intermedia des Musculus gastrocnemius ansetzen.

Bei der Taube sind beide Anteile (Pars lateralis und Pars medialis) fest miteinander verbunden. Der laterale Abschnitt (Pars lateralis) entspringt im zweiten Drittel des dorsalen Randes der Fenestra ischiopubica. Der restliche Muskelteil (Pars medialis) nimmt seinen Ursprung entlang des gesamten oberen Randes der Fenstra ischiopubica. Nach kurzem Verlauf setzt der Muskel über eine einheitliche Endsehne an der medialen Linea intermuscularis, am Condylus medialis und an der Pars intermedia musculi gastrocnemii an.

Bei der Ente ist der proximale Abschnitt zweigeteilt, sodass nur die kaudale Hälfte des Muskels miteinander verschmolzen ist. Der Muskel setzt einerseits an der Extremitas distalis femoris (Pars lateralis), andererseits zweigeteilt an der medialen Linea intermuscularis und am Condylus medialis femoris (Pars medialis) an.

2.2 Innervation

Die motorische Innervation des Musculus puboischiofemoralis erfolgt durch den Nervus obturatorius lateralis.

3 Funktion

Bei Kontraktion streckt (Extension) der Musculus ischiopubofemoralis das Hüftgelenk und adduziert das Os femoris.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • King, Anthony S. et al. Handbook of Avian Anatomy: Nomina Anatomica Avium. Second Edition. Cambridge, Massachusetts. Published by the Club, 1993.

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Juni 2020 um 16:32 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: