Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Miliartuberkulose

von lateinisch: milium - Hirsekorn
Synonym: disseminierte Tuberkulose
Englisch: miliary tuberculosis

1 Definition

Unter einer Miliartuberkulose versteht man eine disseminierte Form der Tuberkulose, die durch kleine, hirsekorn- bis linsengroße Krankheitsherde in der Lunge und anderen Organen (z.B. Leber, Milz) gekennzeichnet ist.

2 Epidemiologie

Der Anteil der Patienten mit Miliartuberkulose unter den Tuberkulose-Kranken liegt zwischen 1-2%. Die Gewinnung exakter Zahlen wird dadurch erschwert, dass die Miliartuberkulose häufig verkannt oder erst post mortem diagnostiziert wird.

3 Befallsmuster

Die Miliartuberkulose befällt in der Regel mehrere Organe, einschließlich des Gehirns. Der isolierte Befall eines Organs (z.B. Lunge) kommt deutlich seltener vor (< 5%).

4 Histopathologie

5 Symptome

6 Verlauf

Unbehandelt liegt die Letalität der Miliartuberkulose bei nahezu 100%. Bei adäquater Therapie kann sie auf etwa 10% gesenkt werden. Die Überlebenschance ist stark vom Zeitpunkt der Diagnosestellung abhängig.

7 Risikofaktoren

Patienten mit Immundefizienz oder konsumierenden Erkrankungen haben ein höheres Risiko, eine Miliartuberkulose zu entwickeln. Zu den gefährdeten Personen gehören Patienten mit

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (2.85 ø)

94.532 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: