Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Megaloblast

Englisch: megaloblast

1 Definition

Megaloblasten sind ungewöhnlich große Erythroblasten, die z.B. bei Vitamin-B12-Mangel oder Folsäuremangel auftreten.

2 Histologie

Megaloblasten sind kern- und hämoglobinhaltig und unterscheiden sich anhand ihrer Zellgröße von den normalen Erythroblasten, die auch Normoblasten genannt werden. Sie entwickeln sich aus den Promegaloblasten, die noch kein Hämoglobin enthalten.

Die Größe der Megaloblasten wird durch eine verringerte DNA-Syntheseleistung verursacht, da der DNA-Mangel die Zellteilung verzögert und die Zelle anschwellen lässt. Die Produktion von RNA und anderen zytoplasmatischen Bestandteilen ist normal hoch.

3 Vorkommen

Physiologisch kommen Megaloblasten während der embryonalen Hämatopoese vor. Sie sind die Blutzellen, die in der ersten Phase der Blutbildung im Dottersack und Körperstamm des sich entwickelnden Embryos gebildet werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 27. August 2019 um 23:42 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

18.436 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: