Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Meckel-Knorpel

nach Johann Friedrich Meckel von Helmsbach (1781-1833), Deutscher Anatom
Synonym: Cartilago meckeli
Englisch: Meckel's cartilage

1 Definition

Der Meckel-Knorpel ist eine Knorpelspange des 1. Kiemenbogens. Sie dient als passagere Leitstruktur für die Anlage des Unterkiefers (Mandibula), der sich lateral des Meckel-Knorpels durch Ersatzossifikation entwickelt, d.h. der Knorpel wird komplett abgebaut und der Knochen vollständig neu gebildet.

2 Embyrologie

Bis zur 24. Woche der Embryonalentwicklung bildet sich der Meckel-Knorpel weitgehend zurück. Aus seinen beiden dorsalen Enden entwickeln sich beidseits folgende Strukturen:

Darüber hinaus induziert der Meckel-Knorpel im angrenzenden Mesenchym die Bildung der Mandibula.

Diese Seite wurde zuletzt am 29. August 2018 um 15:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.31 ø)

30.592 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: