Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Meckel-Knorpel

nach Johann Friedrich Meckel von Helmsbach (1781-1833), Deutscher Anatom
Synonym: Cartilago meckeli
Englisch: Meckel's cartilage

1 Definition

Der Meckel-Knorpel ist eine Knorpelspange des 1. Kiemenbogens. Sie dient als passagere Leitstruktur für die Anlage des Unterkiefers (Mandibula), der sich lateral des Meckel-Knorpels durch Ersatzossifikation entwickelt, d.h. der Knorpel wird komplett abgebaut und der Knochen vollständig neu gebildet.

2 Embyrologie

Bis zur 24. Woche der Embryonalentwicklung bildet sich der Meckel-Knorpel weitgehend zurück. Aus seinen beiden dorsalen Enden entwickeln sich beidseits folgende Strukturen:

Darüber hinaus induziert der Meckel-Knorpel im angrenzenden Mesenchym die Bildung der Mandibula.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.31 ø)

26.578 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: