Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mastoidektomie

Englisch: mastoidectomy

1 Definition

Als Mastoidektomie bezeichnet man die chirurgische (Teil-) Entfernung des Warzenfortsatzes (Processus mastoideus). Diese kann in Abhängigkeit der Indikation als singuläre Prozedur oder eingebettet in eine komplexe Operation erfolgen.

2 Formen

In Abhängigkeit von dem Umfang der Abtragung können die

  • subtotale Mastoidektomie und
  • die totale bzw. radikale Mastoidektomie unterschieden werden.

3 Indikation

Angezeigt ist eine Mastoidektomie u.a. bei

4 Durchführung

In Narkose wird über einen Schnitt hinter der Ohrmuschel der Warzenfortsatz freipräpariert und eröffnet. In weiterer Folge wird das (infizierte) Knochenmaterial des Mastoids unter Zuhilfenahme eines Bohrers abgetragen. Eiter und entzündliches Exsudat (sofern vorhanden) werden abdrainiert.

5 Komplikationen

Durch die enge Nachbarschaft zum Foramen stylomastoideum besteht die Gefahr einer iatrogenen Läsion des Nervus facialis oder eines seiner Abgangsäste. Eine periphere Fazialisparese oder Sensibilitätsstörungen der Ohrmuschel (Nervus auricularis posterior) können die Folge sein. Eine intraoperative Darstellung des Nervus facialis ist aus Schonungszwecken angezeigt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (4.8 ø)

39.273 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: