Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Müller-Zelle

nach dem Würzburger Anatomen Heinrich Müller (1820–1864)
Synonyme: Müllerzelle, Müller-Stützzelle
Englisch: Müller glia, Müller cell

1 Definition

Müller-Zellen sind die Gliazellen der Retina. Sie stellen nach Ansicht einiger Autoren eine Sonderform der Astrozyten dar.

2 Histologie

Neben den Ganglionzellen sind die Müller-Zellen der zweithäufigste Zelltyp der Netzhaut. Es handelt sich um lang gestreckte Zellen, deren Zellkörper sich von der Membrana limitans interna bis zur Membrana limitans externa durch die gesamte Dicke der Retina zieht. Ihre Endfüßchen sind an der Bildung der beiden Grenzmembranen beteiligt. Der Zellkörper der Müller-Zellen ist zum Glaskörper hin etwas breiter, so dass sich im Längsschnitt die Form eines lang gestreckten Trichters ergibt, der sich zu den Photorezeptoren hin verjüngt.

Die Zellkerne der Müller-Zellen liegen zusammen mit den Perikarya der Bipolarzellen in der inneren Körnerschicht der Netzhaut (Stratum nucleare internum).

3 Funktion

3.1 Gewebearchitektur

Die Müller-Zellen haben eine Stützfunktion. Sie stabilisieren den Ganglienzellverbund und die Synapsen der Netzhaut. Darüber hinaus spielen sie eine zentrale Rolle in der Histogenese der Netzhaut, in dem sie das Wachstum der Retina unterstützen und bei der Synaptogenese wahrscheinlich als Leitstruktur für die Ausbildung der Ganglienzellverbindungen dienen.

3.2 Stoffwechsel

Müller-Zellen versorgen die Ganglienzellen mit Nährstoffen und entfernen deren katabole Stoffwechselprodukte. Sie regulieren den pH-Wert und die Konzentration der Ionen im Extrazellulärraum. So nehmen sie z.B. Kaliumionen auf, welche die Bipolarzellen bei der Depolarisation in den Extrazellulärraum ausschütten und setzen sie bei Bedarf an anderer Stelle wieder frei ("Kalium-Siphoning").

3.3 Optik

Müller-Zellen dienen vermutlich als Lichtleiter, die das Licht in ihrem Zellinneren ohne signifikante Streuung von einem Zellpoll zum anderen leiten. Auf diese Weise verbessern sie die Kontrastwahrnehmung.

Fachgebiete: Sehorgan

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.2 ø)

20.570 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: