Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Locus Kiesselbachi

(Weitergeleitet von Locus Kiesselbachii)

nach Wilhelm Kiesselbach (1839–1902), deutscher HNO-Arzt
Synonyme: Locus Kiesselbachii, Locus Kiesselbach, Kiesselbach-Plexus, Kiesselbach-Ort
Englisch: Little's area

1 Definition

Als Locus Kiesselbachi bezeichnet man einen Ort im anterior-inferioren Drittel des Nasenseptums, an dem zahlreiche kleinere Arterien und Venen in der Nasenschleimhaut durch Anastomosen einen kapillären Plexus bilden.

2 Anatomie

Zu den zuleitenden Gefäßen des Kiesselbach-Plexus zählen unter anderem die Arteria sphenopalatina, die Arteria ethmoidalis anterior, die Arteria labialis superior sowie die Arteria palatina major.

Im Gebiet des Locus Kiesselbachi ist die Nasenschleimhaut besonders reich vaskularisiert und daher stark durchblutet. Es ist eine Prädilektionsstelle für das Auftreten von Epistaxis (Nasenbluten).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.6 ø)

66.626 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: