Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Halsfaszie

(Weitergeleitet von Lamina praetrachealis fasciae cervicalis)

Synonyme: Fascia cervicalis, Fascia colli (obsolet)
Englisch: cervical fascia

1 Definition

Als Halsfaszie wird das Fasziensystem des Halses bezeichnet, das beim Menschen aus mehreren Faszien gebildet wird, die in Schichten angeordnet sind.

2 Anteile

Die Halsfaszie besteht aus vier Anteilen, die auch als "Blätter" oder "Laminae" bezeichnet werden.

2.1 Lamina superficialis

Die Lamina superficialis, auch Fascia cervicalis superficialis oder oberflächliche Halsfaszie genannt, grenzt das Fettgewebe der Unterhaut gegen den Bewegungsapparat ab. Sie verläuft zirkulär um den Hals. Kranial setzt sie sich in der Fascia parotidea fort, während sie kaudal in die Fascia pectoralis ausläuft.

2.1.1 Ansätze

Im Nackenbereich wird die Halsfaszie auch als Fascia nuchae bezeichnet. Der Musculus sternocleidomastoideus wird von ihr komplett umschlossen, Musculus trapezius und Musculus levator scapulae werden von ihr hingegen nur bedeckt. Um das Platysma befindet sich keine Faszie.

2.2 Lamina praetrachealis

Die Lamina praetrachealis oder mittlere Halsfaszie liegt vor der Trachea und umgibt die infrahyale Muskulatur. Sie wird vom Musculus omohyoideus gespannt, der gleichzeitig auch ihre laterale Begrenzung darstellt. Sie ist mit folgenden Strukturen verwachsen:

2.3 Lamina praevertebralis

Die Lamina praevertebralis oder tiefe Halsfaszie läuft um den ganzen Hals. Sie reicht von der Basis cranii bis zur Höhe des 3. Brustwirbels. Von ihr werden der Musculus longus colli und der Musculus longus capitis ventral, die Skalenusmuskulatur lateral und die autochthone Nackenmuskulatur dorsal umgeben. Ferner umscheidet sie Teile der Arteria subclavia, des Plexus brachialis, des Nervus phrenicus und den Truncus sympathicus. Sie setzt sich nach kaudal als Fascia endothoracica fort.

2.4 Vagina carotica

Die Faszienhülle um die Arteria carotis communis, die Vena jugularis interna und um den Nervus vagus gehört als eigenständige Faszie ebenfalls zum Fasziensystem des Halses und wird als Vagina carotica bezeichnet.

Die Vagina carotica ist mit der Lamina praetrachealis der Halsfaszie verbunden, so dass bei Bewegungen des Halses Zug auf den Gefäß-Nerven-Strang ausgeübt wird. Außerdem ist die Vagina carotica mit der Zwischensehne des Musculus omohyoideus verwachsen. Das Lumen der Vena jugularis interna wird so offen gehalten. Dies erleichtert den Rückfluss des venösen Blutes aus dem Kopf, erhöht jedoch bei der Anlage eines ZVK auch die Gefahr einer Luftaspiration.

siehe auch: Halsverschieberäume

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (4.04 ø)

109.871 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: