Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Klippel-Feil-Syndrom

nach Maurice Klippel (1858-1942) and André Feil (*1884), französische Neurologen
Synonym: kongenitale Halswirbelsynostose
Englisch: Klippel-Feil syndrome

1 Definition

Das Klippel-Feil-Syndrom ist ein seltenes, angeborenes Fehlbildungssyndrom der Halswirbelsäule (HWS), sowie ggf. anderer Körperpartien. Dabei kommt es zu einer Verschmelzung von zwei oder mehreren Halswirbeln, gelegentlich auch der gesamten HWS. Die Ätiologie ist unklar.

2 Symptome

Das Klippel-Feil-Syndrom kann mit vielen verschiedenen Symptomen einhergehen. Diese Symptome können sein:

  1. Skoliose
  2. Kyphose
  3. Sprengel-Deformität (einseitiger Hochstand der Scapula)
  4. Cheiloschisis (Lippenspalte)
  5. Spina bifida
  6. Duane-Syndrom (angeborene Augenmuskellähmung)
  7. Diastematomyelie (Aufteilung des Spinalkanals in der sagittalen Ebene durch knöcherne oder bindegewebige Strukturen)

Zudem können Fehlbildungen des Herzens und der Nieren auftreten.

Fachgebiete: Kinderheilkunde

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3.71 ø)

22.785 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: