Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hybridisierung

1 Definition

Unter Hybridisierung versteht man ein molekularbiologisches Verfahren, welches genutzt wird, um in der Praxis aus vorhandenen Nukleotideinzelsträngen mit Hilfe freier Nukleosidtriphosphate (ATP, GTP, CTP, TTP) und Primern komplementäre Stränge herzustellen.

2 Biochemie

Dem Verfahren geht eine Denaturierung der dsDNA voraus. Infolge einer Temperaturerhöhung auf 90°C werden die H-Brücken zwischen den Nukleotidbasen (Adenin und Thymin sowie Cytosin und Guanin getrennt.) Die freien Nukleotidbasen lagern komplementär an den gegebenen (Sense-)Strang. Durch nukleophilen Angriff der 3'-OH-Gruppe des freien Nukleotids an die 5'-Phosphatgruppe des vorherigen Nukleotids entsteht ein Ester und der Antisensestrang wird aufgebaut.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

4 Wertungen (3.5 ø)

8.164 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: