Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Haemophilus parainfluenzae

1 Definition

Haemophilus parainfluenzae ist ein gramnegatives Stäbchenbakterium, das zur Gattung Haemophilus gehört.

2 Eigenschaften

Hameophilus parainfluenzae benötigt für das Wachstum den Faktor Hämin, der beispielsweise in Erythrozyten enhtalten ist. Wie alle anderen Haemophilus-Arten zeigt Haemophilus parainfluenzae in kulturellem Wachstum das Ammenphänomen. Das Bakterium gehört zur Standortflora des Respirationstraktes.

3 Rolle als Krankheitserreger

Haemophilus parainfluenzae ist im Vergleich zum nahe verwandten Haemophilus influenzae weniger pathogen. Er kann jedoch ähnlich wie Haemophilus influenzae zu Infektionen der Atemwege führen.

Darüber hinaus kann Haemophilus parainfluenzae auch schwerwiegende Infektionen im Sinne einer Meningitis, Endokarditis oder Sepsis führen.

4 Antibiotische Therapie

Prinzipiell sind Haemophilus-Arten empfindlich gegenüber Aminopenicillinen (z.B. Amoxicillin). Bei zunehmender Resistenzentwicklung sind sie jedoch auch zur Bildung von Beta-Laktamasen befähigt. In diesen Fällen wirken Cephalosporine der zweiten und dritten Generation oder Chinolone meistens ausreichend.

Bei der Behandlung der Endokarditis wird eine Kombination aus Aminopenicillin und Aminoglykosid verwendet.

Fachgebiete: Bakteriologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

29 Wertungen (2.9 ø)

55.601 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: