Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Wasserstoff-Atemtest

(Weitergeleitet von H2-Atemtest)

Synonym: H2-Atemtest, Wasserstoffexhalationstest

1 Definition

Der Wasserstoff-Atemtest dient als Methode zur Diagnose einer Fruktose- oder Laktosemalabsorption (Laktoseintoleranz). Er weist den Anstieg von Wasserstoff im exspiratorischen Atemgas nach.

2 Physiologie

Laktose ist ein Disaccharid, das normalerweise im oberen Dünndarm enzymatisch gespalten wird. Danach werden seine Bestandteile ebenso wie das Monosaccharid Fruktose vollständig vom Dünndarm resorbiert. Ist dieser Prozess an einer Stelle gestört, werden die Zucker von Bakterien in unteren Darmabschnitten (Dickdarm) verstoffwechselt, die dabei Wasserstoff produzieren. Das entstandene Gas wird in das Blut aufgenommen und von dort mit der Atemluft abgeatmet.

3 Indikationen

Neben der Diagnostik der Fruktose- und Laktosemalabsorption kommt der H2-Atemtest auch bei der Diagnostik einer Zöliakie zum Einsatz, da es hier zu einer sekundären Laktoseintoleranz kommen kann und er dann positiv ausfällt.

4 Material

Für den Test werden 7 Alveolarluftröhrchen benötigt.

5 Durchführung

Der Atemtest wird nach einer Nahrungskarenz von 12 Stunden am nüchternen Patienten durchgeführt. Zunächst wird der Basalwert abgenommen. Der Patient trinkt anschließend Testlösungen, die 50g Laktose oder Fruktose in 400 ml Wasser enthalten. Sollen verschiedene Intoleranzen getestet werden, wird der Test an 2 verschiedenen Tagen durchgeführt. Nach dem Trinken der Testlösung wird in Intervallen von 15 oder 30 Minuten über ca. 2-3 Stunden das exspiratorische Atemgas auf Wasserstoff untersucht. Aus der Höhe des Wasserstoffgehaltes lässt sich eine evtl. Störung der Zuckerverdauung ablesen.

6 Interpretation

Ein pathologischer Test liegt beim Anstieg der H2-Exhalation nach Gabe von Laktose vor. Außerdem spricht ein Auftreten von wässeriger Diarrhoe, Tenesmen, Blähungen oder Flatulenz binnen 8 Stunden nach Laktosegabe für eine Laktoseintoleranz. Eine Differenzierung in primäre oder sekundäre, erworbene Ursachen ist nicht möglich.

Beim Anstieg der H2-Exhalation nach Gabe von Glukose liegt eine bakterielle Überwucherung des Dünndarms vor.

7 Abrechnung

Der Test kann in Deutschland bei GKV-Patienten nach der EBM-Ziffer 02401 in der niedergelassenen Praxis abgerechnet werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. März 2021 um 17:42 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4 ø)

27.663 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: