Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

GLUT4

Abk. für Glukosetransporter 4

1 Definition

GLUT4 ist ein Glukosetransporter, der die insulin-abhängige Glukoseaufnahme in Skelettmuskeln, Herzmuskelzellen und Fettzellen reguliert.

2 Genetik

Das Protein GLUT4 wird vom Gen SLC2A4 (auch bezeichnet als GLUT4) auf Chromosom 17 an Genlokus 17p13.1 kodiert.

3 Physiologie

Insulin, das im Pankreas nach der Nahrungsaufnahme durch die beta-Zellen der Langerhansschen Inseln ausgeschüttet wird, regt in Skelettmuskeln, Herzmuskelzellen und Fettzellen die Translokation von GLUT4 aus intrazellulären Vesikeln zur Plasmamembran der Zellen an.

Die Translokation von GLUT4 ist der geschwindigkeitsbestimmende Schritt der Insulin-regulierten Glukoseaufnahme. Eine Störung der Insulinwirkung auf die GLUT4-vermittelte Glukoseaufnahme - speziell im Muskel - führt zur sogenannten Insulinresistenz, die ein wesentliches Charakteristikum des Diabetes mellitus Typ 2 ("Altersdiabetes") darstellt.

In Fettzellen wird die aufgenommene Glukose in Form von Triacylglycerinen, in Skelettmuskelzellen als Glykogen gespeichert.

3.1 Regulation bei körperlicher Aktivität

GLUT4 wird nicht nur unter Insulinstimulation, sondern auch bei verstärkter körperlicher Aktivität in die Zellmembran eingebaut. Für die Translokation ist wahrscheinlich neben einer erhöhten Kalziumkonzentration in der Muskelzelle auch die Aktivierung der AMP-abhängigen Kinase (AMPK) verantwortlich. Ein Marathonläufer, bei dem die Insulinspiegel aufgrund der abfallenden Blutglukosespiegel relativ niedrig sind, würde ohne diese aktivitätsabhängige Translokation nur noch sehr wenig Glukose in die Muskeln aufnehmen und verwerten können.

Tags: ,

Fachgebiete: Biochemie, Sportmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Januar 2022 um 11:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.86 ø)

62.591 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: