Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fremdkörpergranulom

1 Definition

Ein Fremdkörpergranulom ist eine Gewebeneubildung (Granulom), die sich im Rahmen einer chronischen Entzündungsreaktion um einen Fremdkörper herum manifestiert. Das Fremdkörpergranulom ist eine Form des histiozytären Granuloms.

2 ICD10-Codes

3 Histologie

In Fremdkörpergranulomen treten Makrophagen in verschiedenen Zustandsformen auf, z.B. als Epitheloidzellen oder mehrkernige Riesenzellen, die mit Lymphozyten und Plasmazellen vergesellschaftet sind. Im Zytoplasma der Riesenzellen kann sich phagozytiertes Fremdmaterial befinden, ihre Zellkerne sind zufällig im Zytoplasma verteilt. In der Peripherie sieht man einsprossende Blutkapillaren und Fibroblasten. Das genaue histologische Bild hängt vom auslösenden Fremdkörper ab.

Das Granulom stellt den vergeblichen Versuch der Makrophagen dar, den Fremdkörper zu phagozytieren. Bei den auslösenden Fremdkörpern handelt sich um inertes Material, das organisch oder anorganisch bzw. exogener (z.B. Nahtmaterial) oder endogener Herkunft (z.B. Harnsäurekristalle) sein kann.

4 Spezielle Formen

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4 ø)

23.466 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: