Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Corpus callosum

Synonym: Balken
Englisch: corpus callosum

1 Definition

Das Corpus callosum ist eine quer verlaufende Faserverbindung zwischen den beiden Großhirnhemisphären. Mit ca. 200 Millionen markhaltigen Nervenfasern bildet es den größten Teil des Kommissurensystems.

2 Anatomie

Am Corpus callosum unterscheidet man den vorderen Abschnitt (Rostrum), das Balkenknie (Genu), den mittleren Balkenstamm (Truncus) und den hinteren, dickeren Abschnitt, die Balkenwulst (Splenium). Der Balken bildet mit seinem Fasersystem das Dach der Seitenventrikel.

Der Balken wird von einer Schicht grauer Substanz, dem Indusium griseum überzogen. Unter dem Corpus callosum liegt der Fornix.

Die Blutversorgung des Corpus callosum erfolgt aus der Arteria pericallosa posterior, einem Ast der Arteria cerebri posterior und der Arteria pericallosa, einem Ast der Arteria cerebri anterior.

3 Funktion

Die Aufgabe des Corpus callosum besteht darin, Informationen von der einen Hemisphäre des Gehirns in die andere zu übermitteln. Da beide Hirnhälften zum Teil verschiedene Funktionen ausüben, werden durch den Informationsaustausch die Funktionen koordiniert. Im Corpus callosum verlaufen sowohl homotope als auch heterotope Kommissurenfasern, das heißt es werden Cortexareale symmetrisch, aber auch asymmetrisch verbunden. Dies lässt sich durch die Lateralisation des Telencephalon nachvollziehen.

4 Klinik

Klinisch wichtig ist der Balken bei einigen Epilepsieformen. Durch eine chirurgische Balkendurchtrennung (Callosotomie) soll verhindert werden, dass eine Erregungsausbreitung auf die gegenseitige Hirnhälfte erfolgt. Besonders bei Epilepsien mit schweren Sturzanfällen, die oft zu schweren Verletzungen führen, ist diese Methode indiziert, da durch eine Operation die Sturzanfälle deutlich reduziert werden können. Da diese Split-Brain-Operationen u.a. zu zahlreichen kognitiven Nebenwirkungen führt, bleibt die Methode sehr umstritten und wird heutzutage kaum noch durchgeführt.

Ein angeborener Mangel des Corpus callosum wird als Aicardi-Syndrom bezeichnet.

Tags:

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (4.26 ø)

91.655 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: