Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Charlson-Komorbiditätsindex

Synonym: Charlson-Index
Englisch: Charlson comorbidity index

1 Definition

Der Charlson-Komorbiditätsindex, kurz CCI, ist ein Scoring-System, das zur ungefähren Beurteilung der Mortalität von Patienten bei 19 Grunderkrankungen dient.

2 Berechnung

Folgende Krankheiten tragen mit unterschiedlicher Gewichtung zur Berechnung des CCI bei:[1]

Krankheit Punkte
Herzinfarkt 1
systolische Herzinsuffizienz
periphere arterielle Verschlusskrankheit
zerebrovaskuläre Erkrankung
Demenz
chronische Lungenerkrankung
Kollagenose
gastroduodenale Ulkuskrankheit
leichte Lebererkrankunga
Diabetes mellitus
Hemiplegie 2
moderate bis schwerer Nierenerkrankungb
Diabetes mellitus mit Endorganschaden
Tumor
Leukämie
Lymphom
moderate bis schwere Lebererkrankungc 3
metastasierender solider Tumor  6
AIDS
mit:
  • a: chronische Hepatitis oder Leberzirrhose ohne potale Hypertonie
  • b: Dialysepflichtigkeit, Z.n. Nierentransplantation, Urämie oder Kreatinin > 3 mg/dl
  • c: Leberzirrhose mit portaler Hypertonie bzw. Varizenblutung in der Anamnese

Außerdem wird das Alter des Patienten hinzuaddiert:

  • 50-59 Jahre: 1 Punkt
  • 60-69 Jahre: 2 Punkte
  • 70-79 Jahre: 3 Punkte
  • 80-89 Jahre: 4 Punkte
  • 90-99 Jahre: 5 Punkte

3 Beurteilung

Je nach addierten Punktwerten ergeben sich unterschiedliche 1-Jahres-Mortalitätsraten:

Punktwerte 1-Jahres-Mortalitätsrate
0 12 %
1-2 26 %
3-4 52 %
> 5 85 %

Die 10-Jahres-Überlebensrate kann mit Hilfe folgender Formel berechnet werden:

  • 10-Jahres-Überlebensrate = 0,983 e(CCI x 0,9)

4 Varianten

Außerdem existiert eine Variante des CCI verwendet, bei der alle Tumorarten (incl. Leukämie und Lymphome) zusammengefasst mit 2 Punkten bewertet werden.[2]

Am häufigsten wird eine Modifikation nach Quan et al. verwendet. Dabei wird bei Erkrankungen, bei denen mehrere Schweregrade möglich sind (z.B. bei Diabetes oder Lebererkrankungen) nur die höchste Bewertung gezählt.[3]

5 Anwendung

Der CCI wird insbesondere in der Onkologie zur Beurteilung von Therapieentscheidungen verwendet. Des Weiteren findet der Index Anwendung bei der Evaluation der Prognose von COVID-19-Patienten.

6 Quellen

  1. Charlson ME et al. A new method of classifying prognostic comorbidity in longitudinal studies: development and validation, J Chronic Dis. 1987;40(5):373-83, abgerufen am 30.03.2020
  2. Deyo RA et al. Adapting a clinical comorbidity index for use with ICD-9-CM administrative databases, J Clin Epidemiol. 1992 Jun;45(6):613-9, abgerufen am 30.03.2020
  3. Quan H et al. Updating and Validating the Charlson Comorbidity Index and Score for Risk Adjustment in Hospital Discharge Abstracts Using Data From 6 Countries, American journal of epidemiology 173(6):676-82, abgerufen am 30.03.2020

Diese Seite wurde zuletzt am 30. März 2020 um 18:43 Uhr bearbeitet.

Hallo! Die 10 Jahres-Überlebens Formel wurde von Charlson et al. 1987 in einer Studie ermittelt, die eine Kohorte von 685 Patienten über einen Zeitraum von 10 Jahren beobachtete. Näheres dazu findest du in der Originalstudie: Charlson ME, Pompei P, Ales KL, MacKenzie CR. A new method of classifying prognostic comorbidity in longitudinal studies: development and validation. J Chronic Dis. 1987; 40(5):373-83. Beste Grüße, Anna
#2 am 23.09.2020 von Anna Albert (Arzt | Ärztin)
Gast
Woher kommt die Formel für die 10-Jahresüberlebensrate?
#1 am 03.09.2020 von Gast (Student/in der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

5.682 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: