Das Medizinlexikon zum Medmachen

Summer Break: Keine Edits vom 16. bis 31. August.Geht mal raus zum Baden!
Summer Break: Keine Edits vom 16. bis 31. August.
Geht mal raus zum Baden!
Keine Edits vom 16. bis 31. August. Geht mal raus zum Baden!
Bearbeiten

Summer Break

Liebe Autoren,
Wir sind an den Strand gefahren. Denn auch unsere fleißigen Lektoren brauchen mal eine Pause. Deswegen steht das Flexikon von 16. bis 31. August 2014 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 1. September kann wieder mit voller Kraft ergänzt und geändert werden.

Unser Tipp: Geht auch mal schwimmen. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr wieder kommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Todeszeichen

Englisch: signs of death

1 Definition

Als Todeszeichen werden in der Pathologie typische Veränderungen des Körpers bezeichnet, die nach dem Tod auftreten. Sie werden in sichere und unsichere Todeszeichen unterteilt.

2 Sichere Todeszeichen

Zu den sicheren Todeszeichen zählen:

Zur sicheren Feststellung des Todes eines Menschen muß mindestens eines dieser 3 Zeichen vorliegen! Ausnahmen von dieser Regel bilden lediglich ein eindeutig im EEG festgestellter Hirntod, nicht überlebbare Verletzungen (z.B. Enthirnung) oder mindestens 30minütige, suffizient durchgeführte, aber erfolglose Reanimationsversuche.

3 Unsichere Todeszeichen

Des weiteren gibt es noch die unsicheren Todeszeichen, welche jedoch auch beim Scheintod vorliegen können und weder einzeln, noch in Kombination zur Todesfeststellung herangezogen werden dürfen. Hierzu zählen:

  • Atemstillstand
  • Pulslosigkeit
  • fehlende Reflexe
  • schlaffer Muskeltonus
  • Blässe der Haut
  • Abkühlung des Körpers
  • weite und lichtstarre Pupillen

Tags:

Fachgebiete: Pathologie, Rechtsmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.19 ø)
Teilen

33.037 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.753 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH