Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Pupille

Von lateinisch: pupilla - Waisenmädchen
Synonyme: Pupilla, Sehloch
Englisch: pupil

1 Definition

Die Pupille ist das von der Iris eingefasste Sehloch, durch das Licht das Augeninnere und damit die Retina erreichen kann.

2 Anatomie

Die Pupille ist eine Aussparung des in etwa runden Irisgewebes. Sie liegt oft etwas exzentrisch nach kaudal und nasal verschoben. Durch Kontraktion bzw. Dilatation der Irismuskulatur kann die Pupille in ihrer Größe verändert werden. Je nach Lichteinfall und Akkommodation variiert ihr Durchmesser zwischen 1,5 und 8-12 Millimetern.

3 Funktion

Die Pupille funktioniert zusammen mit der Iris als Blendenmechanismus des Auges, durch die der Lichteinfall auf die Retina gesteuert werden kann. Über den sogenannten Pupillenreflex steuert der Lichteinfall direkt die beidseitige Kontraktion der Irismuskulatur und damit die Größe der Pupille.

4 Pathologische Anmerkung

Die Beurteilung der Pupillenweite ist bei der Diagnose verschiedener Krankheiten und Intoxikationen, beispielsweise mit Morphinderivaten, von entscheidender Bedeutung. Daneben ist die Weite der Pupille ein unspezifischer Indikator für den Erfolg kardiopulmonaler Reanimationen.

Tags:

Fachgebiete: Augenheilkunde, Sehorgan

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.94 ø)
Teilen

36.883 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: