Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rezidiv

von lateinisch: recidivus - rückfällig, wieder erbaut
Synonym: Relaps
Englisch: relapse

1 Definition

Als Rezidiv bezeichnet man das Wiederauftreten einer physischen oder psychischen Erkrankung nach ihrer zeitweiligen Abheilung. Das entsprechende Verb lautet rezidivieren.

2 Hintergrund

Häufig wird der Begriff auf das Wiederauftreten von Tumoren nach vollständiger Zerstörung (beispielsweise durch Strahlentherapie oder Resektion) bezogen (Tumorrezidiv).

Bei Infektionskrankheiten kann ein Rezidiv Folge einer erneuten Infektion mit dem gleichen Krankheitserreger oder aber die Folge der Reaktivierung eines ruhenden Infektionsherdes sein.

Auch psychische Erkrankungen wie z.B. die Schizophrenie weisen im Krankheitsverlauf häufig Rezidive auf.

3 Einteilung

3.1 ...nach Ort

  • Lokalrezidiv: Rezidive, die dabei am gleichen Ort auftreten
  • Fernrezidiv: Rezidiv an einem anderen, entfernten Ort

3.2 ...nach Zeit

  • Frührezidiv: Wiederauftreten nach nur kurzer Zeitspanne (Wochen, Monate)
  • Spätrezidiv: Wiederautreten nach längerer Zeitspanne (Jahre)

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (3.67 ø)
Teilen

93.875 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 45.571 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2015 DocCheck Medical Services GmbH
DocCheck folgen: