Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zentraler Lymphraum

1 Definition

Als zentralen Lymphraum bezeichnet man beidseits das jeweils supraklavikuläre Areal, in dem die größten Lymphstämme des Körpers in den ipsilateralen Venenwinkel einmünden.

2 Anatomie

Topografisch betrachtet ist der zentrale Lymphraum das Gebiet zwischen der Vena jugularis interna und der Vena subclavia. Es handelt sich um die Stelle des Lymphgefäßsystems, an der die großen Lymphstämme aller Körperregionen im Bereich der Venenwinkel in das venöse System einmünden.

2.1 Linker zentraler Lymphraum

Der linke zentrale Lymphraum beherbergt den größten Lymphzusammenfluss des menschlichen Körpers. Hier fließt die Lymphe aus der unteren Körperhälfte sowie aus dem linken oberen Körperquadranten ab. Der Ductus thoracicus mündet nach Aufnahme folgender Lymphstämme in den linken Venenwinkel:

2.2 Rechter zentraler Lymphraum

Im rechten zentralen Lymphraum liegt der Zusammenfluss aller Lymphstämme des rechten oberen Körperquadranten. Hier mündet die Lymphe aus der rechten Kopfhälfte, der rechten oberen Extremität sowie aus der rechten Thoraxhälfte als Ductus lymphaticus dexter in den rechten Venenwinkel:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.8 ø)

300 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: