Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Wirbelsäulenmuskeln (Veterinärmedizin)

Synonym: Wirbelsäulenmuskulatur

1 Definition

Als Wirbelsäulenmuskeln bezeichnet man alle Skelettmuskeln, die direkten Kontakt zur Wirbelsäule haben. Sie sind bei allen Haussäugetieren ausgebildet und stellen eine Untergruppe der Rumpfmuskeln dar.

2 Anatomie

Zu den Muskeln der Wirbelsäule zählen eine große Anzahl an Bewegern der einzelnen Wirbelsäulenabschnitte. Diese Muskeln liegen den Wirbeln entweder dorsal, ventral oder lateral an bzw. können auch zwischen den einzelnen Wirbeln ausgespannt sein.

Anatomisch-funktionell betrachtet werden neben den Muskeln der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule auch die Muskeln des Schwanzes zur Wirbelsäulenmuskulatur gerechnet, die je nach Tierart unterschiedlich kräftig entwickelt sind.

2.1 Muskelgruppen

Die Muskeln der Wirbelsäulen werden anhand ihrer Lage, Funktion und den betreffenden Gelenken in verschiedene Gruppen unterteilt:

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

40 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: