Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Verdauungssystem der Vögel

1 Definition

Das Verdauungssystem der Vögel weist im Vergleich zu denen der anderen Haus- und Heimtiere besondere Abwandlungen und Eigenschaften auf.

2 Besondere Abwandlungen

Auf die wesentlichen Punkte soll im folgenden eingegangen werden:

  1. Schnabel und Inhalte der Mundhöhle: Man findet keine Zähne, dafür einen kräftige ausgebildeten Hornschnabel. Der Hornschnabel kann je nach Lebensart (z.B Fleischfresser, Körnerfresser, Omnivore, Nektarfresser) unterschiedlich gestaltet, spitz, stumpf, abgerundet, abgeplattet, lang oder kurz sein. Der Schnabel weist dazu nicht nur ein Gelenk am Unterkiefer auf, auch der obere Schnabelteil ist gelenkig mit dem Schädel verbunden.
  2. Oropharynx: Man findet bei Vögel einen sogenannte einheitliche Mund- und Schlundkopfhöhle, das heißt Os und Pharnyx sind nicht klar voneinander trennbar.
  3. Kropf: Neben dem Ösophagus befindet sich auf dem Weg zum Rest des Magen-Darm-Trakts eine große muskulöse Ausbuchtung, welche vor allem zur zur Speicherung von Nahrung dient. Es lassen sich unterschiedliche Ausprägungsformen bei den verschiedenen Formen finden (Sanduhr). Darüber hinaus dient er der Anverdauung, Nahrungspeicherung, dem Aufquellen von Nahrung, bei manchen Arten wie der Taube aber auch der Kropfmilchbildung, ein fettiges holokrines Sekret zur Ernährung der Küken.
  4. Magen: Der Magen an sich ist in 3 Abschnitte geteilt. Dem Proventriculus mit dem Übergang Isthmus zum Drüsenmagen, der der eigentlichen Verdauung durch Salzsäureproduktion dient. Zusätzlich findet wir anschließend einen Muskelmagen mit sehniger Platte, dieser bildet eine Koillinschicht aus und dient dem Zermahlen von angedauter Nahrung (M. crassii), er besitzt eine Cuticula gastris mit eingelagerten Grit (aufgenommenen Steinchen) zur Forcierung der Zerkleinerung.
  5. Darmsystem: Das Darmsystem besitzt als Besonderheit 2 große Blinddärme, welche links und rechts liegen und leicht mit einem Uterus verwechselt werden können.
  6. Kloake: Als Öffnung finden wir für alle Ausgänge (Ureter, Anus, Eiablage) eine Kloake.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

14.124 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: