Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vena cordis media (Veterinärmedizin)

Synonym: V. cordis media

1 Definition

Als Vena cordis media bezeichnet man eine große Herzvene der Haussäugetiere.

2 Anatomie

Das venöse Blut des Herzens wird hauptsächlich über zwei Venen dem rechten Vorhof zugeführt. Einerseits sorgt die Vena cordis magna, andererseits die Vena cordis media für den venösen Rückfluss. Beide Gefäße münden in den Sinus coronarius.

2.1 Verlauf

Die Vena cordis media und die Vena cordis magna entsprechen bei Fleischfressern und Wiederkäuern bezüglich Verlauf und Versorgungsgebiet den Ästen der Arteria coronaria sinistra. Die Vena cordis media begleitet dabei den Ramus interventricularis subsinuosus.

Beim Pferd und Schwein folgt die Vena cordis media ebenfalls dem Ramus interventricularis subsinuosus. Dieser entspringt bei diesen Tierarten jedoch aus der Arteria coronaria dextra.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band III: Kreislaufsystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Salomon, Franz-Viktor, Geyer, Hans, Uwe Gille. Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, 2005.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: