Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vaginal Seeding

Synonym: Mikrobiom-freundliche Geburt

1 Definition

Unter Vaginal Seeding versteht man das Einreiben eines per Kaiserschnitt geborenen Kindes mit dem Vaginalsekret der Mutter. Die Idee dahinter ist, die natürliche Scheidenflora der Mutter auf das Kind zu übertragen und in der Folge ein Mikrobiom zu erzeugen, das ähnlich dem einer vaginalen Geburt ist.

siehe auch: Mikrobiomtransfer

2 Hintergrund

Forschungsarbeiten konnten zeigen, dass per Kaiserschnitt geborene Kinder ein höheres Risiko für Krankheiten wie Asthma, Autoimmunkrankheiten und Übergewicht aufweisen. Durch Vaginal Seeding versucht man, diesen Prozessen zu begegnen.

3 Diskussion

Vaginal Seeding ist ein Trend, der in den USA eine immer größere Popularität erfährt. Vaginalsekret kann jedoch auch eine große Menge an pathogenen Erregern enthalten (z.B. B-Streptokokken), weswegen immer ein potentielles Infektionsrisiko für das neugeborene Kind besteht. Es bleibt also abzuwägen, ob ein höherer Nutzen für das Neugeborene entsteht oder ob Vaginal Seeding möglicherweise mehr schadet als nutzt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.8 ø)

564 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: