Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Urethrotomie (Hund)

Synonym: Harnröhrenschlitzung
Englisch: urethrotomy

1 Definition

Die Urethrotomie ist ein operatives Verfahren, das bei Obstruktionen der Urethra (Harnröhre) beim Hund angewendet wird. Von der Urethrotomie ist die Urethrostomie (dauerhafter künstlicher Harnausgang) zu unterscheiden.

2 Indikation

Urethrotomien werden bevorzugt bei Rüden durchgeführt, die an unterschiedlichen obstruktiven Erkrankungen mit Harnabsatzschwierigkeiten leiden, u.a.:

3 Methoden

Die Urethrotomie kann auf zwei unterschiedliche Weisen durchgeführt werden. Anhand der Lokalisation unterscheidet man:

Um mögliche postoperative Strikturen der Harnröhre zu vermeiden, empfiehlt es sich - wann immer auch möglich - eine Zystotomie der Urethrotomie vorzuziehen, sofern sich die Steine mittels Urohydropropulsion in die Harnblase spülen lassen.

4 Literatur

  • Fossum TW. 2007. Chirurgie der Kleintiere. 2. Auflage. München: Elsevier GmbH, Urban & Fischer Verlag. ISBN: 978-3-437-57091-9

Diese Seite wurde zuletzt am 16. April 2021 um 05:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

12 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: