Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kiemenfurche

(Weitergeleitet von Sulcus branchialis)

Synonyme: Sulcus branchialis, Schlundfurche

1 Definition

Als Kiemenfurchen oder Schlundfurchen bezeichnet man die von außen erkennbaren, ektodermalen Einsenkungen zwischen den Kiemenbögen. Die erste Kiemenfurche befindet sich z.B. zwischen dem 1. und 2. Kiemenbogen.

Die außen liegenden Kiemenfurchen haben ihre Entsprechung in Einstülpungen des Vorderdarms, den endodermalen Schlundtaschen.

2 Embryologie

  • 1. Schlundfurche: Aus der ersten Schlundfurche bildet sich der äußere Gehörgang (Meatus acusticus externus), das äußere ektodermale Epithel des Trommelfells (Membrana tympani), der Großteil des Mittelohrs und das Antrum mastoideum
  • 2. bis 4. Schlundfurche: Sie werden von den Schlundbögen im Entwicklungsprozess überlagert. Die lebhafte Proliferation des Mesoderms im 2. Schlundbogen führt zu einer Überlappung des 3. und 4. Schlundbogens. Dabei bildet sich kurzzeitig eine ektodermal ausgekleidete Höhle, der Sinus cervicalis. Im weiteren Verlauf der Embryonalentwicklung verschwindet er wieder und trägt daher nicht zu den Organanlagen des Embryos bei.

3 Klinik

Normalerweise verschliessen sich die Kiemenfurchen vollständig und überschüssiges Gewebe obliteriert. Erfolgen diese Vorgänge unvollständig, können Halsfisteln entstehen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.5 ø)

7.123 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: