Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spritz-Ess-Abstand

Synonym: Drück-Ess-Abstand (bei Insulinpumpe)

1 Definition

Als Spritz-Ess-Abstand, kurz SEA, wird der zeitliche Abstand zwischen der Injektion einer Insulindosis und der darauffolgenden Mahlzeit bezeichnet. Er ist im Rahmen der intensivierten konventionellen Insulintherapie (ICT) und auch der Insulinpumpentherapie zu beachten.

2 Bedeutung

Der Spritz-Ess-Abstand muss je nach verwendetem Insulinpräparat und Höhe des zuvor gemessenen Blutzuckerspiegels vom Diabetiker korrekt eingeschätzt und eingehalten werden.

Ziel ist es, die ausgefallene physiologische Insulinsekretion des Pankreas durch richtig gewählten Spritz-Ess-Abstand zu simulieren und somit einen überschiessenden postprandialen Anstieg des Blutzuckers zu verhindern.

Bei der Verwendung von Normalinsulin liegt der Spritz-Ess-Abstand in der Regel bei 15-30 Minuten. Bei Verwendung von ultraschnell wirksamen Insulinanaloga (z.B. Insulin Lispro, Insulin Aspartat) kann der Spritz-Ess-Abstand kürzer ausfallen oder es muss kein zeitlicher Abstand zwischen Injektion und Nahrungsaufnahme eingehalten werden.

Bei Verwendung von kurz wirksamen Insulinanaloga gilt folgende Faustregel für den SEA:

  • Blutzuckerwert > 100 mg/dl: direkt vor der Mahlzeit (Cave: Die Mahlzeit muss bereits vor dem Patienten platziert sein!)
  • Blutzuckerwert < 100 mg/dl: bis zu 15 Minuten nach der Mahlzeit

3 Fehlerquellen

Den individuellen Spritz-Ess-Abstand kann der Diabetiker nur durch Ausprobieren und Herantasten mit Messungen des Blutzuckers vor und nach der Mahlzeit ausloten. Auch ein richtiger Spritz-Ess-Abstand kann bei zu hoher oder zu niedriger Dosierung Entgleisungen des Blutzuckers verursachen. Wichtig ist daher eine Diabetikerschulung, in der dem betroffenen Patienten Anleitungen zur Berechnung von Broteinheiten und zur Abschätzung des glykämischen Index gegeben wird.

4 Folgen bei falsch gewähltem Spritz-Ess-Abstand

Sind andere Fehlerquellen ausgeschlossen, können als Folge eines falschen Spritz-Ess-Abstandes folgende Phänomene auftreten:

  • Der Blutzucker sinkt nach dem Spritzen stark ab: Wahrscheinlich ist der Spritz-Ess-Abstand zu lang gewählt - der Nachschub von Glukose mit der Nahrung hält nicht mit der Senkung des Glukosespiegels im Blut Schritt.
  • Der Blutzucker steigt nach dem Essen übermäßig an: Der Spritz-Ess-Abstand ist wahrscheinlich zu kurz gewählt, so dass die Insulinwirkung nicht schnell genug eintritt.
  • Der Blutzucker sinkt zunächst stark ab und steigt nach dem Essen übermäßig an: Häufig ist bei dieser Konstellation der Spritz-Ess-Abstand zu lang und die Berechnung der Broteinheiten falsch - d.h. die gewählte Insulindosierung ist zu gering.
  • Der Blutzucker steigt zunächst an und sinkt nach der Mahlzeit zu stark: Bei dieser Konstellation ist meistens der Spritz-Ess-Abstand zu kurz und die gewählte Insulindosis zu hoch - d.h. die Broteinheiten wurden zu hoch kalkuliert.

Grundsätzlich sollte als Richtwert der Blutzuckerspiegel eine Stunde nach der Mahlzeit nicht über 200 mg/dl liegen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4 ø)

25.520 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: