Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Insulinpumpentherapie

Synonym: Kontinuierliche subkutane lnsulininfusion, CSII
Englisch: insulin pump therapy

1 Definition

Die Insulinpumpentherapie ist eine Form der intensivierten Insulintherapie für Diabetiker, bei der die Injektion des Insulins automatisiert durch eine Insulinpumpe durchgeführt wird.

2 Durchführung

Die Insulinpumpe wird am Körper getragen und ist über ein Infusionssystem mit dem Gewebe verbunden.

Das Dosierungsschema ist ähnlich wie bei der intensivierten konventionellen Insulintherapie. Die Insulinpumpe übernimmt selbstständig die Verabreichung der vorprogrammierten bedarfsgerechten basalen Insulindosis.

Der Patient muss vor den Mahlzeiten mit einem separaten Blutzuckermessgerät den Blutzucker bestimmen und den Energiegehalt der anstehenden Mahlzeit einschätzen. Abhängig davon kann die bedarfsgerechte Applikaton an der Insulinpumpe eingestellt werden. Vor starken körperlichen Leistungen kann die Insulinabgabe durch die Pumpe bedarfsgerecht schrittweise verringert werden.

3 Indikationen

Indikation für eine Insulinpumpentherapie sind vor allem das häufige Auftreten von Hypoglykämien (Somogyi-Phänomen, Dawn-Phänomen), Schwangerschaften oder bestehende Komplikationen (z.B. diabetische Nephropathie) des Diabetes mellitus. Weitere Indikationen sind unter "Insulinpumpe" aufgeführt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.25 ø)

16.622 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: