Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Situs inversus

Synonym: Situs inversus viscerum

1 Definition

Als Situs inversus bezeichnet man eine seltene kongenitale Lageanomalie im Sinne einer seiten- bzw. spiegelbildlichen Anordnung der Organe und Gefäße.

ICD-10-Code: Q89.3

2 Ätiologie

Ursache des Situs inversus ist eine bisher nicht ausreichend geklärte Störung der Embryogenese. Häufig besteht eine Assoziation zum Kartagener-Syndrom.

3 Einteilung

Entsprechend der Ausprägung werden verschiedene Formen des Situs inversus unterschieden:

  • Situs inversus partialis
    • Situs inversus thoracalis: Lageanomalie der Thoraxorgane mit rechtsseitiger Herzlage (Dextrokardie) und seitenverkehrter Ausprägung der Lunge (Pulmo dexter: 2 Lobi pulmonales; Pulmo sinister: 3 Lobi pulmonales)
    • isolierte Lageanomalie der Bauchorgane
  • Situs inversus totalis: Lageanomalie von Thorax- und Bauchorganen

4 Klinik

Die Lageanomalie des Situs inversus ist in der Regel asymptomatisch. Die Inzidenz für kongenitale Vitien ist geringgradig erhöht.

In Abhängigkeit der Lageanomalien ist die Oberflächenprojektion der Schmerzen entsprechend seitenverkehrt (z.B. linksseitige Unterbauchschmerzen bei Appendizitis).

siehe auch: Situs solitus

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juni 2016 um 14:50 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.75 ø)

42.267 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: