Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sinus venosus (Embryologie)

1 Definition

Der Sinus venosus ist eine Embryonalstruktur, die zusammen mit dem Atrium primitivum die Porta venosa (Einstrombahn der Herzschleife) bildet.

2 Entwicklung

Der Sinus venosus besteht aus zwei Sinushörnern, in welche jeweils eine Umbilikal- , eine Dottersack- und eine Kardinalvene einfließt. In der weiteren Entwicklung des Herzens wird das rechte Sinushorn durch Druckerhöhung und verstärkte Volumenbelastung größer, die Position verschiebt sich weiter nach rechts und mündet in den rechten Vorhof ein. Über ihn fließt die Vena cava superior und Vena cava inferior in den rechten Vorhof ein. Makroskopisch lässt sich der glattwandige Sinus venosus vom trabekulär strukturierten rechten Vorhof unterscheiden.

Das linke Sinushorn entwickelt sich zum Sinus coronarius.

siehe auch: Embryonale Herzentwicklung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

5.200 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: