Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sibson-Faszie

nach dem britischen Anatomen Francis Sibson (1814-1876)
Synonyme: Membrana suprapleuralis, zervikothorakales Diaphragma

1 Definition

Als Sibson-Faszie bezeichnet man die apikalen Anteile der bindegewebigen Fascia endothoracica, welche der Pleurakuppel direkt aufliegen und die Lungenspitze nach kranial begrenzen.

2 Anatomie

Im Gegensatz zur unteren Thoraxapertur, welche durch das Zwerchfell muskulär vom Abdomen getrennt ist, findet sich in der oberen Thoraxöffnung keine klar definierte Abgrenzung zum Hals. Vielmehr geht die tiefe Halsfaszie kontinuierlich in die Fascia endothoracica des Brustkorbs über, welche an dieser Stelle verstärkt ist und als Sibson-Faszie bezeichnet wird.

Diese Seite wurde zuletzt am 20. August 2015 um 15:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.8 ø)

8.590 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: