Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Scapula (Geflügel)

Synonym: Schulterblatt

1 Definition

Die Scapula, auch Schulterblatt genannt, ist ein Knochen des Schultergürtels beim Geflügel.

2 Anatomie

Die Scapula ist ein langer, säbelartig gekrümmter und platter Knochen, der durch mehrere Bänder und Muskeln am Thorax (Brustkorb) befestigt ist.

2.1 Morphologie

An der Scapula können grob drei Abschnitte sowie mehrere Strukturen beschrieben werden:

  • Extremitas cranialis scapulae (Caput scapulae):
    • Acromion
    • Facies articularis clavicularis
    • Sulcus supracoracoideus
    • Processus glenoidalis scapulae
    • Facies articularis coracoidea
    • Tuberuclum coracoideum
  • Collum scapulae
  • Corpus scapulae:
    • Facies medialis (Facies costalis)
    • Facies lateralis
    • Margo dorsalis (Margo vertebralis)
    • Margo ventralis
    • Tuberculum musculi scapulotricipitis

3 Topographie

Die Scapula liegt mit dem Corpus scapulae den vertebralen Rippen (Costa vertebralis) auf und verläuft parallel zur Wirbelsäule. Die Extremitas caudalis der Scapula erstreckt sich bis nahe an den kranialen Darmbeinrand (Os ilium). Die Extremitas cranialis scapulae hingegen ist deutlich verbreitert und durch ein Collum scapulae vom Corpus scapulae abgesetzt.

Das Acromion ragt am weitesten nach kranial und artikuliert über eine kleine Facies articularis clavicularis mit dem Schlüsselbein (Clavicula). Direkt darunter findet sich der Sulcus musculi supracoracoidei, der als Führungsrinne für die Sehne des gleichnamigen Muskels dient. Zusammen mit den anderen Schultergürtelknochen (Ossa cinguli membri thoracici) bildet er den Canalis triosseus.

Am kräftigen und leicht nach ventral gebogenen Caput scapulae kann ein Processus glenoidalis scapulae beschrieben werden. Dieser Fortsatz trägt eine nach lateral zeigende Facies articularis humeralis, die einen Teil der Gelenkpfanne für das Schultergelenk bildet. Nach medial springt das Tuberculum coracoideum vor, das für eine feste Verbindung mit dem Rabenschnabelbein (Os coracoideum) sorgt.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • King, Anthony S. et al. Handbook of Avian Anatomy: Nomina Anatomica Avium. Second Edition. Cambridge, Massachusetts. Published by the Club, 1993.
  • Salomon, Franz-Viktor, Geyer, Hans, Gille, Uwe. Anatomie für die Tiermedizin. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. Enke, 2008.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

30 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: