Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rhinitis atrophicans

Synonyme: atrophische Rhinitis, Ozaena, Coryza foetida, Stinknase

1 Definition

Die Rhinitis atrophicans ist eine chronisch fortschreitende Nasenerkrankung mit zunehmender Atrophie der Nasenschleimhaut. Es imponieren gelblich-grüne Beläge und Borken im Nasenlumen, die einen fauligen süßlichen Geruch aufweisen (daher "Stinknase") können.

2 Gliederung

Man unterscheidet zwei Formen der Rhinitis atrophicans:

  • Primäre Rhinitis atrophicans: Die Ursache der primären Rhinitis ist bisher unbekannt, es wird jedoch eine familiäre Disposition postuliert.
  • Sekundäre Rhinitis atrophicans: Die Ursachen der sekundären Rhinitis sind verschieden, sie reichen von Tumoren des Nasopharynx über den Abusus von Xylometazolin bis hin zu Defekten des Nasenseptums und Eingriffen an den Nasenmuscheln und den Nasennebenhöhlen.

Die sekundäre Rhinitis atrophicans stellt die medizinisch korrrekte Bezeichnung für das laienhaft beschriebene "Empty Nose Syndrom" dar. Streng genommen ist sie eine unspezifische Rhinitis.

3 Pathologie

Auf der Basis einer Rhinitis atrophicans kann sich eine chronische Pharyngitis entwickeln; hierbei lassen sich Erreger der Gruppe Klebsiella ozaenae in Ausstrichen nachweisen. Der stinkende Geruch ist pathognomonisch.

4 Klinik

5 Therapie

Meist besteht eine irreversible Situation, so dass eine ursächliche Behandlung nicht möglich ist. Regelmäßige Befeuchtung durch Nasenspülungen mit Salzlösungen, Aerosol-Inhalationen und indifferente Nasensalben kann die Symptome lindern. Im Extremfall kann eine nasenverengende Operation versucht werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (4.05 ø)

57.902 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: