Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Röntgenkristallografie

Synonyme: Röntgenstrahlenstrukturanalyse, Röntgenstrukturanalyse, Röntgenstrukturuntersuchung, Kristallstrukturanalyse
Englisch: X-ray crystallography

1 Definition

Die Röntgenkristallografie ist eine Technik zur Bestimmung der Aufbaus eines Kristallgitters.

2 Funktionsweise

Wegen der kristallinen Struktur werden die einfallenden Röntgenstrahlen in viele spezifische Richtungen gebeugt. Durch Messen der Winkel und Intensitäten dieser gebeugten Strahlen kann die Elektronendichte innerhalb des Kristalls bestimmt werden. Aus dieser Elektronendichte können die Positionen der Atome sowie ihre chemischen Bindungen, ihre kristallografische Störung und andere Informationen bestimmt werden. Die hierzu nötigen Berechnungen sind nicht ohne Computer durchführbar.

3 Anwendung

Heute ist die Röntgenbeugung die Standardmethode zur Bestimmung von Kristallstrukturen. Die durch Röntgenkristallografie bestimmte Kristallstruktur nennt man Röntgenkristallstruktur. Neben der kristallografischen Anwendung wird die Röntgenkristallografie zur Analyse von Molekülstrukturen verwendet. Dazu müssen die zu untersuchenden Substanzen kristallisiert werden (Proteinkristallografie). Bekannte Beispiele für die Strukturbestimmung mittels Röntgenbeugung sind:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

78 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: