Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pylorusdrüse

Synonym: Glandulae pyloricae
Englisch: pyloric gland

1 Definition

Die Pylorusdrüsen sind die mukösen Drüsen des Magens, die man im Bereich des Magenausgangs (Pylorus) antrifft.

2 Histologie

Die Pylorusdrüse sind tubuloalveoläre Drüsen. Sie ähneln morphologisch den Brunner-Drüsen des Duodenums. Im Gegensatz zu den weiter oral liegenden Magendrüsen besitzen die Pylorusdrüsen keine Haupt- und kaum Belegzellen. Ihre Wand besteht aus fein granulierten, isoprismatischen Drüsenzellen, die Muzine sezernieren. Sie bilden eine Schleimschicht, welche die Magenwand und den vorderen Teil des Duodenums vor der Magensäure schützt.

Neben den exokrinen Drüsenzellen sieht man in das Epithel der Pylorusdrüsen eingestreut endokrine Zellen, die so genanten G-Zellen. Sie sezernieren das Hormon Gastrin.

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

6 Wertungen (4 ø)

16.138 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: