Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prolaps uteri

von lateinisch: prolapsus - Vorfallen

1 Definition

Als Prolaps uteri bezeichnet man den "Vorfall" des Uterus aus seiner natürlichen Lage in die Vagina.

2 Pathogenese

Normalerweise werden die Organe im kleinen Becken durch den dort vorhandenen Bandapparat und den Beckenboden (hier besonders den Musculus levator ani und das Diaphragma urogenitale) in ihrer richtigen Lage gehalten.

Eine Insuffizienz dieser Haltevorrichtungen (z.B. durch Bindegewebsschwäche, körperliche Überanstrengung, Übergewicht und mehrere vaginale Geburten) führt zunächst zu einem Deszensus, also einem "Absinken" der Organe.

Man unterscheidet

  • Descensus vaginae
  • Descensus uteri
  • Descensus vaginae et uteri

Ist der Descensus progredient, kann sich die Vagina "umstülpen", so dass die Portio uteri in der Vulva sichtbar ist.

Wird in diesem Stadium nicht von ärztlicher Seite eingegriffen, so folgen Harnblase und Rektum der Abwärtsbewegung des Uterus und es kommt zur Zystozele bzw. Rektozele.

3 Symptomatik

4 Therapie

  • Pessar (selten als Langzeittherapie geeignet)
  • Beckenbodengymnastik bei leichteren Fällen
  • Operationen bei stärkerem Descensus und bei Inkontinenz

Tags: ,

Fachgebiete: Gynäkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (2.69 ø)

44.513 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: