Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Processus vaginalis peritonei persistens

Synonym: Processus vaginalis persistens
Englisch: persistent processus vaginalis, persistent vaginal process

1 Definition

Der Begriff des Processus vaginalis peritonei persistens beschreibt das Offenbleiben des Processus vaginalis peritonei, welcher normalerweise während des Descensus testis obliteriert.

2 Hintergrund

Während der Absenkung der Hoden (Descensus testis) aus dem Bauchraum in das Skrotum, werden alle Schichten der Bauchwand, einschliesslich des Peritoneums, mit den Hoden mitgezogen. Das Peritoneum, welches dem Hoden aufgrund seiner ursprünglich retroperitonealen Lage nur einseitig aufliegt, bildet dabei die innerste Schicht. Senkt sich nun der Hoden durch den Leistenkanal in das Skrotum ab, bildet das Peritoneum anfänglich eine schlauchartige Aussackung, ausgehend vom Anulus inguinalis profundus. In der Regel obliteriert diese Aussackung im Rahmen der weiteren Entwicklung zwischen Anulus inguinalis profundus und dem Hoden. Zurück bleibt die dem Hoden direkt aufliegende Tunica vaginalis testis.

3 Pathologie

Findet diese Obliteration jedoch nicht statt, so persistiert eine Verbindung zwischen Bauchraum und Skrotum. Dieser Kanal stellt eine Prädilektionsstelle für sogenannte indirekte Leistenhernien dar.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

3.343 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: