Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Entrapment-Syndrom

(Weitergeleitet von Popliteakompressionssyndrom)

Synonym: Popliteakompressionssyndrom
Englisch: popliteal artery entrapment syndrome (PAES)

1 Definition

Das Entrapment-Syndrom ist ein Engpasssyndrom der Arteria poplitea, das zu Durchblutungsstörungen des Unterschenkels führt.

2 Ursache

Ursache für das Entrapment-Syndrom sind anatomische Varianten im Bereich des Hiatus adductorius, die bei bestimmten Muskelaktionen zu einer Kompression der Arteria poplitea führen und damit die Gefäßwand schädigen. In der Folge kann es zu Thrombosen und/oder Stenosen sowie im Extremfall zu einem Verschluss der Arteria poplitea kommen.

3 Epidemiologie

Die Erkrankung wird vorwiegend bei jüngeren Patienten manifest und tritt oft beidseitig auf.

4 Symptomatik

Am Unterschenkel bestehen Zeichen einer Durchblutungsstörung wie bei einer pAVK mit

Unter Ruhebedingungen können die Symptome verschwinden und die Fußpulse normal sein.

5 Diagnostik

Die Diagnose wird mittels der Bildgebung in Ruhe und unter Belastung gestellt.

6 Therapie

  • Operative Revision des Gefäßverlaufs

Fachgebiete: Gefäßchirurgie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Dezember 2016 um 13:32 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

5.878 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: