Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Plica urogenitalis (Veterinärmedizin)

1 Definition

Die Plica urogenitalis ist eine Bauchfellduplikatur am Übergang zwischen dem Bauch- und Beckenraum.

2 Anatomie

Die Plica urogenitalis hat ihren Ursprung im Cavum peritonei pelvis (mit Peritoneum überzogener Anteil der Beckenhöhle) und ragt bis in die Bauchhöhle hinein.

2.1 Funktion

Die Plica urogenitalis dient je nach Geschlecht des Tieres der Fixation unterschiedlicher Strukturen. Während sie beim weiblichen Tier der Aufhängung von Ovar, Salpinx und Uterus dient (in Form des Ligamentum latum uteri), ist sie beim Männchen eine Führungsstruktur für den Samenleiter und die akzessorischen Geschlechtsdrüsen.

Die Plica urogenitalis enthält auch den letzten Teil der Ureteren, wobei ihr ventrales Blatt in die Seitenbänder der Harnblase und die Harnblase übergeht. Hierbei können zwei Bänder unterschieden werden:

3 Literaturangabe

  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

283 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: