Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pleurahöhle

Synonyme: Cavitas pleuralis, Cavum pleurae, Pleuraspalt, Pleuraspaltraum, Donders-Raum
Englisch: pleural cavity

1 Definition

Die Pleurahöhle ist eine spaltförmige Körperhöhle, die zwischen den beiden Blättern des Brustfells (Pleura) liegt.

2 Physiologie

Die Pleurahöhle ist mit 5-10 ml seröser Flüssigkeit gefüllt, welche die Reibung zwischen dem parietalen und viszeralen Blatt der Pleura herabsetzt. Der im Pleuraspalt herrschende Unterdruck (intrapleuraler Druck) und die durch die Flüssigkeit vermittelten Adhäsionskräfte sorgen dafür, dass beide Blätter aneinander heften und so einen Kollaps der Lunge verhindern.

Bei der Inspiration beträgt die Druckdifferenz zwischen Pleuraspalt und der Außenluft etwa -800 Pa, am Ende der Exspiration nur noch -500 Pa (-5 cm Wassersäule). Bei stark forcierter Exspiration kann der intrapleurale Druck kurzzeitig positive Werte annehmen. Bei gleichzeitigem Verschluss der Stimmritze steigt dieser Wert weiter an (siehe Valsalva-Manöver).

3 Klinik

Bei Flüssigkeitsansammlungen in der Pleurahöhle (Pleuraerguss) ist die Atmung behindert. Um die Flüssigkeit zu beseitigen, kann eine Pleurapunktion durchgeführt werden.
Dringt Luft in den Pleuraspalt ein (Pneumothorax) geht die Haftung der Pleurablätter verloren und der betroffene Lungenflügel kollabiert. Abhilfe schafft eine Pleuradrainage.

Fachgebiete: Brusteingeweide

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.5 ø)

46.758 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: