Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

PARP

Synonym: Poly(ADP-ribose)-Polymerase

1 Definition

PARP ist die Kurzbezeichnung für Poly(ADP-ribose)-Polymerasen. Diese Enzyme sind an der DNA-Reparatur beteiligt.

2 Struktur

Das körpereigene Enzym besteht aus einer Kette von 1.013 Aminosäuren. Die molare Masse beträgt 113,2 kDa. PARP besitzt in seinem Grundgerüst drei Domänen: Am N-terminalen Ende befinden sich eine Zinkfinger-Domäne, die zur Bindung von DNA-Molekülen befähigt ist. Die in der Mitte liegende Domäne wird als "automodification domain" bezeichnet. Am C-Terminus schließlich befindet sich eine NAD-bindende Domäne.

3 Biologische Funktion

PARP katalysiert eine Poly(ADP-ribosyl)ierung und trägt hierdurch zur DNA-Reparatur bei. Dabei ist die Rolle dieses Enzyms derart wichtig, dass einige wissenschaftliche Studien von einer Korrelation zwischen Lebensdauer einer Zelle und deren PARP-Gehalt sprechen. Kommt es bei einer Zelle zur Apoptose, stellt die Proteolyse von PARP ein Zwischenschritt dieses Vorgangs dar.

4 Klinik

PARP-Inhibitoren werden bei der Behandlung maligner Tumoren eingesetzt, um die Effizienz einer Chemotherapie zu steigern.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.56 ø)

5.205 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: