Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Os tarsale quartum (Veterinärmedizin)

Synonyme: TIV, Os cuboideum

1 Definition

Das Os tarsale quartum ist ein Knochen der distalen Reihe des Tarsus (Hinterfußwurzel) bei den Haussäugetieren.

2 Anatomie

Ein Os tarsale quartum ist beim Fleischfresser, Schwein und Pferd als eigenständiger Knochen ausgebildet. Beim Wiederkäuer ist es im Zuge der Ontogenese mit dem Os tarsi centrale zum Os centroquartale verschmolzen.

Das Os tarsale quartum artikuliert beim Hund, bei der Katze, beim Schwein und beim Pferd proximal mit dem Talus. Lateral steht es mit dem Os tarsi centrale sowie mit dem Os tarsale tertium in gelenkigem Kontakt. Nach distal grenzt es beim Fleischfresser und Schwein großflächig an das Os metatarsale quartum sowie quintum, während es beim Pferd größtenteils nur mit dem Os metatarsale quintum in Kontakt steht.

3 Literatur

  • Nickel R, Schummer A, Seiferle E. 2003. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere, Band I: Bewegungsapparat. 8., unveränderte Auflage. Stuttgart: Parey in MSV Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG. ISBN: 978-3-8304-4149-6
  • König HE, Liebich HG. 2014. Anatomie der Haussäugetiere: Lehrbuch und Farbatlas für Studium und Praxis. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Schattauer Verlag GmbH. ISBN: 3-7945-2390-3.

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Januar 2021 um 13:02 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: