Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nuclei cochleares

(Weitergeleitet von Nucleus cochlearis)

Synonym: Schneckenkerne, Kochleariskerne
Englisch: cochlear nuclei

1 Definition

Die Nuclei cochleares sind Ansammlungen von Nervenzellkörpern ("Kerngebiet") an der dorsolateralen Seite des Hirnstamms und der Medulla oblongata, die die erste Verschaltungsstation der Hörbahn darstellen. Hier kreuzt ein Großteil der Fasern auf die gegenüberliegende Seite.

2 Neuroanatomie

Die Afferenzen (Neuronen 1. Ordnung) verlaufen im Nervus cochlearis (Teil des Nervus vestibulocochlearis), der Hörinformationen des Corti-Organs aus dem Innenohr zum Gehirn leitet. Die Efferenzen (Neuronen 2. Ordnung) verlaufen nach medial, wo sie kontralateral und ebenso ipsilateral im Corpus trapezoideum und dem Nucleus olivaris superior enden. Von hier bilden Neuronen 3. Ordnung den Lemniscus lateralis.

Man unterscheidet zwei Schneckenkerne, die sich am Boden der Rautengrube von der Medulla oblongata bis zum Pons erstrecken:

Vom Nucleus cochlearis anterior mit der indirekte Teil der Hörbahn seinen Ausgang, vom Nucleus cochlearis posterior der direkte Teil.

Tags: ,

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (2.29 ø)

16.251 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: