Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Neuroprotektion

Englisch: neuroprotection

1 Definition

Unter dem Begriff Neuroprotektion fasst man therapeutische, in erster Linie pharmakologische Ansätze zusammen, die dem Schutz von Nervenzellen (Neuronen) vor strukturellen (Nekrose, Apoptose) oder funktionellen Defekten dienen. Das entsprechende Adjektiv ist neuroprotektiv.

2 Hintergrund

Ziel der Neuroprotektion ist es, die Progression von ZNS-Erkrankungen aufzuhalten und Sekundärschäden zu verhindern. Trotz ihrer pathogenetischen Unterschiede teilen viele ZNS-Erkrankungen gemeinsame Mechanismen, die zu einer Neurodegeneration führen. Dazu zählen z.B. oxidativer Stress, mitochondriale Dysfunktion, Exzitotoxizität und Proteinaggregation. Diese Mechanismen sind die Ziele der pharmakologischen Neuroprotektion.

Diese Seite wurde zuletzt am 25. August 2017 um 13:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

1.939 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: