Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Myoblast

Synonym: Sarkoblast
Englisch: myoblast

1 Definition

Als Myoblast bezeichnet man eine spindelförmige Vorläuferzelle im Embryo, aus der sich Skelettmuskelfasern entwickeln.

2 Histologie

Myoblasten sind einkernige, längliche Zellen mit differenzierten Fibrillen im Zytoplasma.

3 Histogenese

Aus Prämyoblasten, den ersten spezifischen und determinierten Zellen der Myogenese, entwickeln sich die Myoblasten am Ort der Muskelentstehung. Das Längenwachstum der Zellkerne und Zellkörper der Prämyoblasten wird durch mehrere Proteine reguliert, die durch Gene auf Chromosom 11 codiert sind. Sie induzieren die Umformung in Myoblasten. Ab diesem Zeitpunkt herrscht in den Myoblasten eine rege Zellteilung und sie beginnen die Myofilamente aus Myosin und Aktin zu synthetisieren. Durch Zellfusion verschmelzen Myoblasten zu vielzelligen Myotuben, einer Zwischenstufe in der Bildung von Skelettmuskelfasern. In diesem Stadium befinden sich die Zellkerne der einzelnen Zellen mittig und die Myofilamente sind ringsum angeordnet.

Zum Ende der Embryonalperiode wandern die Zellkerne langsam in die Peripherie unter die Basalmembran, wodurch aus Myotuben die Skelettmuskelfasern entstehen, bei denen die typische Querstreifung zu erkennen ist.

4 Pathophysiologie

Nach Muskelfaserrissen können auch beim Erwachsenen noch ruhende Myoblasten, sogenannte Satellitenzellen, unterhalb der Basalmembran radiäres Thymidin in teilungsaktive Muskelzellen einbauen und somit zu einer Regeneration des Muskels führen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

5.205 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: