Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculi interspinales (Veterinärmedizin)

Synonyme: Mm. interspinales, Zwischendornmuskeln

1 Definition

Die Musculi interspinales sind kleine Muskeln der Gruppe kurzen Hals- und Rückenmuskeln, die bei allen Haussäugetieren ausgebildet sind.

2 Anatomie

2.1 Verlauf

Die Musculi interspinales erstrecken sich immer zwischen zwei Dornfortsätzen. Sie haben beim Fleischfresser einen fleischigen Charakter, wohingegen sie bei den Huftieren meist stark sehnig durchsetzt sind. Die Musculi interspinales können auch wie Bänder gestaltet sein und werden dann als Ligamenta interspinalia bezeichnet.

2.2 Innervation

Die Innervation erfolgt über die motorischen Dorsaläste der entsprechenden Lenden-, Brust- und Halsnerven.

3 Funktion

Bei Kontraktion führen die Musculi interspinales zum Feststellen der Wirbelsäule, beim Fleischfresser auch zum Durchbiegen, speziell im Brust- und Lendenwirbelbereich.

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

22 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: